top of page
  • AutorenbildSimone Arnold

Besch hässig? Die Schreituch-Meditation

Wut hat diverse Ursachen, unter anderem Traurigkeit, Einsamkeit, Depression, Frustration und viele mehr. Leider sind sich viele Menschen nicht (mehr) gewohnt, mit diesen Gefühlen umzugehen.


Du kennst dies bestimmt. Je nach Situation verdrängst du diese Emotionen und schluckst sie runter, oder das Fass läuft über und du würdest am liebsten explodieren vor Wut. Diese Ausbrüche zeigen sich dann oft auch in gehässigen Kommentaren gegenüber deiner Liebsten, obwohl es diese doch nur gut meinen mit dir.


Ich persönlich bin kaum wütend. Wenn, dann kommt ab und an ein schnippischer, vielleicht unpassender Kommentar, aber so richtig explodieren kenne ich nicht von mir.

Klingt eigentlich ganz human und irgendwie noch sympathisch, nie wütend zu sein, aber so richtig gesund ist das leider auch nicht.


Aus diesem Grund wende ich seit einiger Zeit die Schreituch-Meditation an; und ich sag dir, es tut so richtig gut. Ich schreie morgens nach dem Aufstehen und am Abend vor dem zu Bett gehen für etwa eine Minute in ein Frotteetuch. Tönt komisch, aber es befreit unglaublich. Unbewusst unterdrückte Emotionen werden freigelassen, angestaute Energie kommt wieder ins Fliessen und ein Gefühl von Leichtigkeit entsteht.


Ob du hässig bist oder nicht, unbewusst oder bewusst, die Schreituch-Meditation ist aus meiner Sicht für jede und jeden eine enorme Erleichterung und Bereicherung. Und das Beste an allem, sie ist kostenlos.

Aber Achtung, folgende Nebenwirkungen können auftreten:


- zunehmende freundliche Ausstrahlung

- Bluthochdruck nimmt ab

- Verminderung von nächtlichem Zähneknirschen

- Linderung von Hautausschlägen

- innere Balance


Falls du diese Verrücktheit ausprobieren möchtest; hier die Anleitung:


Hilfsmittel

Frotteehandtuch


Vorgehen

falte das Frotteehandtuch so, dass du etwa zwei Drittel über deinen Mund halten kannst, und einen Drittel um deinen Hals (Schutz deiner Stimmbänder)


halte nun das Frotteehandtuch mit der einen Hand um deinen Mund, mit der anderen Hand um deinen Hals

schreie aus deinem Bauch heraus (ist gewöhnlicherweise nicht so laut, wie wenn du lauthals schreien würdest; du wirst den Dreh nach den ersten paar Mal mit Sicherheit raus haben)


du kannst eine Emotion oder Situation bewusst loslösen oder auch unbewusst einfach drauflos schreien

Wann

morgens (gleich nach dem Aufstehen) und abends (vor dem zu Bett gehen)

kann je nach Situation auch tagsüber angewendet werden; Hauptsache du lässt den Dampf raus


Wie lange

ca. 1min (kann nach Bedarf, ohne Bedenken gesteigert werden)


Nachbereitung

Leichtigkeit geniessen



Meditation Luzern wütend Emotionen Schreien Gefühle Traurigkeit Depressionen Stress Angst Einsamkeit








92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Healing+

das Lift-Prinzip

Comments


bottom of page